Reading Time:

Hebelwirkung im Forex, wie funktioniert das mit FxPro

Hebelwirkung im Forex, wie funktioniert das mit FxPro

Table of Contents

  • Was ist Leverage im Forex-Handel?
  • Wie funktioniert Forex Leverage?
  • Kann Leverage nach hinten losgehen?
  • Wie man den Forex Leverage berechnet
  • Wie man den besten Leverage-Wert auswählt
  • Wie Sie Ihren Forex Leverage ändern

Die höhere Hebelwirkung ist ein wesentlicher Grund dafür, dass sich viele Menschen für den Devisenhandel im Vergleich zu verschiedenen anderen Finanzinstrumenten interessieren. Im Allgemeinen bietet der Devisenhandel im Vergleich zu Aktien und anderen Optionen eine wesentlich höhere Hebelwirkung. Die meisten Händler kennen den Begriff "Leverage", aber nicht jeder weiß, was er bedeutet und wie er sich direkt auf ihren Handel auswirkt.

Eine Hebelwirkung bedeutet, dass Händler mit geringeren Einlagen deutlich höhere Handelsvolumina abschließen können. Dies bietet mehrere Vorteile, wie zum Beispiel höhere Renditen für eine minimale Investition. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Leverage ein zweischneidiges Schwert ist und auch hohe Verluste verursachen kann.

In der Finanzwelt hat der Begriff "Leverage" eine andere Bedeutung. Wenn sich die Kaufkraft nach der Kreditaufnahme und der Investition von Geld verbessert, hat man eine Hebelwirkung. In solchen Fällen verfügt der Kreditnehmer auch dann noch über Bargeld, wenn er das ursprünglich erhaltene Geld zurückgibt.

Dies ist ein ähnliches Konzept für den Forex-Handel mit Leverage. Sind Sie ein neuer Devisenhändler, der versucht, die verschiedenen Fachausdrücke zu verstehen? Nun, Leverage ist wohl das am häufigsten verwendete Wort in der Welt des Devisenhandels. Im Folgenden werden wir seine Bedeutung und die Art und Weise, wie er sich auf die Forex-Handelsstrategien der Menschen auswirkt, diskutieren.

Was ist Leverage im Forex-Handel?

Viele Forex-Händler streben eine finanzielle Hebelwirkung an, da sie ihnen einen erheblichen Kontostand verschafft. Händler können damit ihre Kaufkraft vervielfachen und Zugang zu drastisch höheren Volumina erhalten, als sie ursprünglich für den Handel zur Verfügung hatten. Dies ist ein wesentlicher Grund, warum täglich Tausende, wenn nicht Millionen von Menschen in den Devisenhandel einsteigen wollen.

Viele Händler, selbst erfahrene, betrachten Leverage als eine Kreditlinie, die ein Broker seinen Kunden zur Verfügung stellt. Daran ist zwar etwas Wahres dran, aber es steckt viel mehr dahinter. Erstens müssen Personen, die mit Leverage handeln, keinen Kredit zurückzahlen, so dass sie sich keine Gedanken über Fristen machen müssen, um einen vom Broker gewährten Leverage-Boost auszugleichen.

Außerdem fallen keine Zinsen für die Marge an. Händler nutzen meist Forex-Swaps, um ihre Position innerhalb eines Tages zu übertragen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Krediten können Sie auch von Swap-Zahlungen profitieren.

Wie funktioniert Forex Leverage?

Anleger setzen Leverage ein, um Gewinne aus Wechselkursschwankungen zwischen zwei Ländern (oder Volkswirtschaften) zu erzielen. Händler aktivieren die Hebelwirkung durch die in ihren Kontoeinstellungen gewählte Stufe.

In der Regel bieten die Broker Hebelverhältnisse wie 1:30, 1:25, 1:20 usw. an. Dies kann auch als Prozentsatz der Margin-Anforderung angezeigt werden, z. B. entspricht 1:25 einer Margin-Anforderung von 4 %.

Bei einem Verhältnis von 1:25 müssen Händler also vier Prozent des Gesamtwertes des Trades auf ihrem Handelskonto haben. In diesem Fall muss ein Anleger viertausend Dollar auf sein Margin-Konto einzahlen, um mit hunderttausend Dollar seiner Währung mit einer vierprozentigen Margin zu handeln. Forex-Hebel sind im Allgemeinen viel größer als Aktienhebel (1:2).

Natürlich kann der Einsatz von Hebeln riskant sein, und es wird empfohlen, zunächst ein Demokonto zu verwenden, um sicherzustellen, dass Sie verstehen, wie es in der Praxis funktioniert.

Kann Leverage nach hinten losgehen?

Die Möglichkeit, durch den Einsatz von Leverage hohe Gewinne zu erzielen, ist zwar lohnenswert, doch kann Leverage für Anleger auch nachteilig sein. Wenn zum Beispiel die Währung in einem Ihrer Geschäfte die Richtung ändert, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes. Devisenhändler versuchen, dies durch einen disziplinierten Handelsstil zu verhindern, z. B. durch den Einsatz von Limit- und Stop-Orders, die vor allem dazu dienen, potenzielle Verluste zu vermeiden. Sollte sich der Markt jedoch schnell gegen Sie wenden oder eine Kurslücke entstehen, ist es möglich, das gesamte investierte Kapital zu verlieren, selbst wenn Sie Stop-Loss-Orders gesetzt haben.

Wie man den Forex Leverage berechnet

Das Risikomanagement für jeden Handel ist eine Kombination aus der Festlegung Ihrer Limit- und Stop-Orders und der anschließenden Anwendung des Leverage. Diese Berechnung ist nicht so schwierig, wie viele denken. Händler und Investoren teilen oft ihre Anfangsinvestition durch die gewünschte Handelsgröße, um den Forex Leverage zu bestimmen. Es gibt noch viele andere Formeln, aber diese ist die einfachste.

Wie man den besten Leverage-Wert auswählt

Die Wahl eines angemessenen Leverage-Betrags für Ihren Handel verschafft Ihnen mehr Spielraum. Die Verwendung eines hohen Leverage für Ihren Forex-Handel kann jedoch sehr riskant sein. Und warum? Es könnte dazu führen, dass Sie mehr verlieren, als Sie beabsichtigt haben, da Ihre Marge aufgezehrt wird, und es könnte schließlich zu einem Stop-out führen.

Forex-Hebel sind meist flexibel und können an die individuellen Handelsanforderungen angepasst werden. Wenn Sie einen Hebel zur Verfügung haben, bedeutet das nicht, dass Sie ihn unbedingt nutzen müssen. Erfahrene Händler vergessen nie, die Möglichkeiten zu bedenken, die sich auf sie auswirken könnten, bevor sie sich auf einen gehebelten Handel einlassen.

Wie Sie Ihren Forex Leverage ändern

Sie müssen sich nur bei FxPro Direct auf Ihrer Kontoeinstellungsseite anmelden und auf die Option "Hebelwirkung ändern" klicken. Nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor und klicken Sie auf "Speichern". Denken Sie daran, dass eine Änderung des Leverage nicht möglich ist, wenn Ihr Konto offene Aufträge hat.

War dieser Artikel hilfreich?